Nachhaltige Anwendung von Pflanzenschutzmitteln: TOPPS Empfehlungen zur Reduktion von Abdrift

Pflanzenschutzmittel müssen gezielt angewendet werden, um Verluste in die Umwelt und den Eintrag in Gewässer so weit wie möglich zu vermeiden. Eine neue Broschüre unterstützt professionelle Anwender dabei, die Abdrift von Pflanzenschutzmitteln bei ihrer Ausbringung einzuschränken.

Pflanzenschutz sichert Ernten, ist wichtig für eine nachhaltige und produktive Landwirtschaft, und unterstützt so die lokale Erzeugung gesunder Lebensmittel. Der integrierte Pflanzenschutz umfasst verschiedene Ansätze, um die Nutzpflanzen vor Krankheiten, Schädlingen und Beeinträchtigungen durch Unkraut zu schützen. Dazu gehört die Auswahl standort-angepasster Sorten, geeigneter Fruchtfolgen, und der Einsatz moderner Verfahren zur Bodenbearbeitung. Beim Einsatz von Pflanzenschutzmitteln gilt die Regel: «so wenig wie möglich – so viel wie nötig».

Pflanzenschutzmittel sollen auf dem Feld wirken. Dennoch kann bei ihrem Einsatz ein kleiner Teil auch in die Umwelt, z. B. in Gewässer, gelangen. Solche Verluste sind unerwünscht, und sollten so weit wie möglich verhindert werden.

topps_psm_eintragspfadeMögliche Eintragspfade für Pflanzenschutzmittel in Gewässer sind Punktquellen, z. B. bei einer unsachgemässen Reinigung eines Spritzgerätes auf dem Hof, und diffuse Quellen. So kann ein Teil der Wirkstoffe durch Abschwemmung («run-off») oder Abfluss (Drainage) das Feld verlassen, oder durch Abdrift durch den Wind verfrachtet werden.

TOPPS: Empfehlungen für einen besseren Gewässerschutz

Das europa-weite Projekt TOPPS soll durch eine verbesserte Information der Anwender den Eintrag von Pflanzenschutzmitteln in Oberflächengewässer reduzieren.  TOPPS steht für Training von Pflanzenschutzanwendern zur Förderung guter landwirtschaftlicher Praxis sowie des nachhaltigen Einsatzes von Pflanzenschutzmitteln («Train Operators to Promote Best Management Practices & Sustainability»). Koordiniert wird das Projekt durch den  europäischen Dachverband der Pflanzenschutz-Industrie ECPA. TOPPS stellt Informationsmaterial, Ausbildungsunterlagen und Kurse zur Verfügung, um Landwirte und Berater für das Thema zu sensibilisieren und in  Massnahmen weiterzubilden, die den Eintrag von Pflanzenschutzmitteln in Gewässer deutlich reduzieren können.

Broschüre für Anwender von Pflanzenschutzmitteln in der Schweiz: «Reduzieren Sie Abdrift»

In Abstimmung mit Schweizer Experten aus Landwirtschaft, Beratung und Behörden wurden jetzt Empfehlungen zur Reduktion von Abdrift ausgearbeitet, und in Form einer leicht verständlichen Broschüre zusammengestellt. So soll bei Pflanzenschutz-Anwendungen stets das Wetter berücksichtigt werden. Bei zu starkem Wind darf nicht gespritzt werden. Auch die Verwendung moderner Geräte, z. B. mit abdriftmindernden Düsen, sorgt dafür dass die Pflanzenschutzmittel auf dem Feld bleiben. Schliesslich müssen verschiedene Abstands-Auflagen von sensiblen Gebieten, wie Gewässern, Hecken und Gehölzen, beachtet werden.

 

topps_abdriftreduktion

Herausgeber der Broschüre ist die scienceindustries Gruppe Agrar (agrar.scienceindustries.ch), die Spezialisten von sechs Unternehmen im Bereich Pflanzenschutz aus der Schweiz vereint. Die Broschüre kann als PDF heruntergeladen werden, oder kostenfrei in gedruckter Form bestellt werden.

Weitere Informationen:

  • Gedruckte Exemplare der Abdrift-Broschüre können gratis unter bestellt werden (bitte gewünschte Anzahl, Postanschrift und Telefonnr. für allfällige Rückfragen angeben)
  • www.topps-life.org, Webseite des Europäischen TOPPS-Projektes (engl.)

Das könnte auch interessant sein...