Sicheres Arbeiten mit Pflanzenschutzmitteln

Pflanzenschutzmittel gehören zum Handwerkszeug der Landwirtschaft. Bei unsachgemässer Anwendung können sie sich jedoch nachteilig auf die Gesundheit der Anwender auswirken. Eine neue Broschüre erleichtert professionellen Nutzern den sicheren und fachgerechten Einsatz von Pflanzenschutzmitteln.

Der Schutz von Umwelt und Gesundheit spielt bei Zulassung und Anwendung von Pflanzenschutzmitteln eine zentrale Rolle. Berufliche Anwender benötigen eine «Fachbewilligung zur Verwendung von Pflanzenschutzmitteln», oder müssen von jemandem mit einer solchen Bewilligung angeleitet werden. Ausserdem müssen sie eine Reihe von gesetzlichen Bestimmungen und Auflagen beachten. Als wichtige Grundregel gilt das STOP-Prinzip:

  • Substitution (Ersatz): Bei der Planung des Pflanzenschutzes die Gesundheit nicht vergessen. Nach Möglichkeit sollten gesundheitsgefährdende Substanzen durch harmlosere ersetzt werden., und immer die Regel «So viel wie nötig, so wenig wie möglich» berücksichtigt werden
  • Technische Massnahmen: Expositionsrisiko verkleinern. So können verlustfreie Umfüllsysteme oder geschlossene Traktorkabinen einen Kontakt mit Pflanzenschutz-Wirkstoffen verringern
  • Organisatorische Massnahmen: Arbeitsabläufe optimieren. Eine klare Trennung der sauberen und möglicherweise verunreinigten Bereiche bei der Arbeitsvorbereitung ist wichtig, um eine unbeabsichtigte Verschleppung von Substanzen zu verhindern
  • Persönliche Schutzausrüstung: PSA korrekt einsetzen. Je nach Wirkstoff muss geeignete Schutzkleidung beim Anmischen, Umfüllen und Ausbringen der Pflanzenschutzmittel getragen werden. Das reicht von Gesichtsschutz  Handschuhen, Gummischürze und -Stiefeln bis hin zu verschiedenen Atemschutz-Einrichtungen und Schutzanzügen. Dabei muss beachtet werden dass Chemikalien vor allem über die Haut, aber auch über die Atemwege und durch Verschlucken in den Körper aufgenommen werden können.

Eine anschauliche Broschüre für berufliche Anwender von Pflanzenschutzmitteln mit zahlreichen Abbildungen, einer übersichtlichen Zusammenstellung der geltenden Bestimmungen und vielen praktischen Empfehlungen wurde jetzt vom Staatssekretariat für Wirtschaft SECO, dem Bundesamt für Landwirtschaft BLW und der Beratungsstelle für Unfallverhütung in der Landwirtschaft BUL erarbeitet. Die Broschüre kann kostenlos online heruntergeladen werden oder in gedruckter Form bestellt werden.

Weitere Informationen

Das könnte auch interessant sein...